Kategorie
Umbau
About This Project
Haus Steinwies, Gutenswil

Das Haus Steinwies am Dorfeingang von Gutenswil wurde 1827 als typisches Bauernhaus mit Wohn- und Ökonomieteil erbaut. Zwei wichtige Faktoren, die bei der Planung einbezogen wurden, sind die heutige Nutzung als Wohnhaus und seine exponierte Lage an der stark befahrenen Kantonsstrasse. Durch die beiden Haupteingriffe des Umbaus – der Anbau auf der Gartenseite und die Verlegung der Treppe ins Tenn – erhält das Haus eine neue Ausrichtung, die einen maximalen Bezug zum natürlichen Aussenraum schafft. Durch die einvernehmliche Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege konnte eine Ausnahmebewilligung für den doppelgeschossigen Anbau des Wohnteils erwirkt werden. Über die beiden überhohen Räumen der Erweiterung öffnet sich der Wohnteil zum Obstgarten hin. Der Treppenturm ersetzt die alte, schmale Stiege und schafft grosszügige Korridore. Zum Tenn hin bildet sie eine Raumskulptur und verbindet den Wohnteil mit dem Heuboden. Das raumhaltige Treppenhaus wurde grösstenteils vorgefertigt und vor Ort an den Bestand angepasst. Die Fenster in der isolierten und vertäffelten Tennwand ermöglichen Durchblicke vom Wohnen ins Werken und umgekehrt. Die innere Fassade aus gehobelten Tannenbrettern wird durch Versprünge über den Fenstern gegliedert. Die Aussenfassade unterscheidet sich durch ein gröberes Fugenbild und durch die Verwendung von sägerohem Holz, übernimmt aber die Bretterbreiten der inneren Fassade.Der Ausbau des Dachgeschosses schafft Wohnflächefür die erweiterten Bedürfnisse der Bewohner. Das Studio dient vorab der Unterbringung von Gästen, kann aber auch als Einliegerwohnung vermietet werden.Die weiteren Massnahmen (Erneuerung der Haustechnik, neue Pelletheizung, neue Nasszellen und Küche, Isolation und Fensterersatz, Renovation Oberflächen Wohnhaus, Aufwertung der Räume im Stall) sind wichtiger Bestandteil des Bauprojektes und werten die Liegenschaft nachhaltig auf.

Kategorie

Umbau / Anbau

Datum

2013 – 2015

Bauherrschaft

Privat

Bausumme

1.1 Mio.